Aufgabenfelder

Im ersten Jahr begleiten die Mentor/innen 30 Wochen lang jede pädagogische Fachkraft einer Einrichtung zwei Mal in der Woche für 30 min in ihren jeweiligen Gruppen und Gruppenräumen.  Sie vermitteln die Inhalte des Programms vor Ort und dokumentieren ihre Arbeit. Sie sind das Bindeglied zwischen der Stiftung und den Kindertageseinrichtungen. Der persönliche, wertschätzende und kooperative Kontakt mit der Einrichtungsleitung und den pädagogischen Fachkräften vor Ort ist die zentrale Gelingensbedingung des Programms. Ziel ist der Aufbau eines gegenseitigen Vertrauensverhältnisses. Team-Weiterbildungen und Beratungsgespräche tragen dazu bei. Im zweiten Jahr unterstützen die Mentor/innen punktuell die selbstständige Ausführung der Musikeinheiten.

Jahr 1 – Mentoringphase
  • Teilnahme am Auftaktseminar in Weimar (Anfang September)
  • Durchführung der Auftaktveranstaltung mit Team und Leitung im Kindergarten vor Ort
  • Mentoring im Kindergarten 30 Wochen (Sept.–Mai/Juni), 2 x 30 min je Gruppe, monatl. Berichte an WMP-Leitung/Heyge-Stiftung (Umfang je nach Größe des Kindergartens)
  • drei Online-Konferenzen (Nov., Jan., März), Coaching durch die WMP-Leitung/Heyge-Stiftung
  • drei Teamweiterbildungen im Kindergarten
  • vier Gespräche zwischen Mentor/in und Leitung, Motivation, Organisation, Problemlösung, …
  • Beobachtung und Auswertung der „Sichtstunde“ jeder PFK durch den Mentor/die Mentorin
Jahr 2 – Praxisphase
  • Kick-off-Meeting im Kindergarten im September, Motivation, Impulse, Einführung Lern-spielbox und Wochenpläne für Jahr 2
  • Besuch jeder Gruppe während einer Musikeinheit und mit individuellem Beratungsgespräch im Anschluss (Okt./Nov. und Feb./März)
  • drei Online-Konferenzen Mentor/innen  (Nov., Jan., März), Coaching durch die WMP-Leitung/Heyge-Stiftung
  • drei Gespräche zwischen Mentor/in und Leitung, Motivation, Organisation, Problemlösung, …
  • Auswertung der Repertoire-Listen, Übergabe der Urkunden während der Feierstunde am Ende des Programms